Wohnen & Leben

Für die Senioren der Etagen 1 bis 6 spielt das Apartment als individuell gestalteter Wohn- und Lebensbereich eine große Rolle. Der Bewohner entscheidet individuell, welche gemeinschaftlichen Angebote er nutzt und wann er sich zurückziehen möchte. Er kann Kontakte pflegen und erhält dabei die gewünschte Unterstützung und Begleitung.

Aufgrund der besonderen Erfordernisse, die sich bei der Begleitung von Menschen mit einer fortgeschrittenen Demenz ergeben, steht bei den Bewohnern von Etage 7 der individuelle Wohn- und Lebensbereich meist nicht mehr im Vordergrund.  Hier wird der Wohn- und Essraum zum zentralen Ort des sozialen Lebens. Er dient der gemeinschaftlichen Tagesstrukturierung.

Feste Bezugspersonen begleiten die Senioren zu gemeinsamen Mahlzeiten, bieten Gruppenangebote an und geben einzelnen Bewohnern die notwendige Aufmerksamkeit und Zuwendung.

 

 

Wohngruppen

Das Wohn- und Esszimmer jeder Wohngruppe ist der zentrale Ort des sozialen Lebens. Er dient zur unmittelbaren Tagesstrukturierung. Schließlich gibt es dort gemeinsame Mahlzeiten und Gruppenangebote. 

Darüber hinaus ist die „gute Stube“ bestens geeignet, um Gespräche zu haben und Kontakte aufzubauen. Weitere Sitzgruppen im Haus und im Freien schaffen kommunikationsfördernde Nischen.




 

 

 

 

Atmosphäre

Die Gestaltung des Wohn- und Lebensraumes im Altenzentrum wird von den Wünschen, Bedürfnissen und Gewohnheiten der Bewohner geprägt. Für Privatheit und Individualität stehen die Einzelapartments im Vordergrund.

So haben die Bewohner jederzeit die Möglichkeit, sich zurückzuziehen und selbst darüber zu entscheiden, wann und in welchem Ausmaß sie soziale Kontakte pflegen. Sie werden dabei unterstützt, ein Gefühl von „Zuhause“ im Altenzentrum zu entwickeln.

 

 


 

 

 

Privatsphäre

Die Bewohner haben die Möglichkeit, die Kontinuität des bisherigen Lebensstils beizubehalten. Sie können ihren Wohnraum mit eigenen Möbeln und persönlichen Gegenständen gestalten.

Von allen Mitarbeitern wird die Privatsphäre gewahrt, indem Zimmer nicht ohne vorheriges Klingeln oder Anklopfen betreten werden und der Bewohner als „Hausherr“ in seinem Apartment behandelt wird.

Ein persönlicher Briefkasten an der Eingangstür zum Apartment, in den die Bewohnerpost verteilt wird, dient ebenfalls dazu, die Privatsphäre zu betonen.


 

 

 

Freizeitgestaltung

Der Mensch braucht Aufgaben. Nach diesem Motto wird mit den Senioren im Altenhilfezentrum gearbeitet.

Sie können sich in unterschiedlichen Bereichen des täglichen Lebens engagieren. Denn Aufgaben wie beispielsweise die Blumenpflege oder Unterstützung anderer Bewohner gibt es viele.

Aber auch Angebote in musischen, sportlichen und kreativen Bereichen stehen auf dem Plan. Schließlich müssen Kopf und Körper gefordert werden. 

 

Veranstaltungen

 

 

Speiseplan

Damit Sie informiert sind, was wir Ihnen in der aktuellen Woche servieren, finden Sie nachfolgend unsere Speisekarte als pdf zum Reinschauen und Ausdrucken.

Falls sie Fragen rund um unsere Speisekarte, Allergene oder sonstiger Unverträglichkeiten haben, rufen Sie uns an - wir helfen Ihnen gerne weiter.

Speiseplan für KW 39 2017

Speiseplan für KW 40 2017